AERTravel Blog - Barranquilla und Salgar - Strände und Traumstrände

Barranquilla und Salgar - Strände und Traumstrände

Barranquilla und Salgar - Strände und Traumstrände

31.01.2014 11:22

Hallo alle miteinander!

heute erfolgt nun mein zweiter Bericht und endlich auch mit ein paar Fotos ... allerdings noch keine von karibischen Traumständen, die folgen dann in der kommenden Woche.

Gestern stand eine kleine Tour durch Barranquilla an. Begonnen hat mein Tag mit einem typisch kolumbianischen Frühstück, bestehend aus leckeren Empanadas (fritierte Teigtaschen...kennen die meisten wahrscheinlich vom Mexikaner) allerdings etwas gewöhnungsbedürftig wenn man die deutsche Stulle gewöhnt ist. Danach gab es erst einmal eine Tour durch den Supermarkt um all die unbekannten Früchte zu begutachten, ich kannte ungefähr ein Drittel davon.

Es folgte auch meine erste spannende Fahrt mit dem Bus nach Salgar, hier befindet sich der Strand von Barranquilla. Allerdings sah der eher nach Ostsee aus und lud auf Grund des starken Wellengangs eher weniger zum Baden ein.


Mit dem Bus von Barranquilla nach Salgar


Der Strand von Barranquilla

Danach ging es dann weiter zum Hotel "Kilimanjaro", welches in der ganzen Stadt für seinen Strand bekannt ist, da hier "Barranquilleros" hinfahren. Am Wochenende muss man hier ein kleinen Betrag zahlen um hier baden zu können. Der Betrag liegt bei 5000 COP, was ca. 2 EUR sind.


Der Strand vom Hotel Kilimanjaro ist sein Geld wert...

Auch das "Castillo Salgar" habe ich mir angeschaut, hier eins der touristischen Ziele, allerdings hatte ich mir hier etwas mehr von erwartet.


Sehenswürdigkeit: Castillo Salgar

Ich bin zur Zeit immer noch bei meinem Host Mario, welcher am Abend ein typischen kolumbianischen Eintopf "Ajiaco" zubereitet hat. Sehr, sehr lecker, hat etwas an Muddis Hünerfrikasse erinnert ;-)

Ich hatte einen sehr schönen Tag und konnte wirklich schon einiges sehen.

Heute ist erst einmal eine kleine Shoppingtour angesagt und morgen geht es dann weiter nach Cartagena.


Hübscher Papagei, war leider etwas aggressiv


Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Xobor Blogs